Amazon führt Kreditkarte ein

Amazon startet kostenlose Visa-Karte für Prime-Kunden

Der Versandriese Amazon erweitert sein Produktportfolio und bietet Prime-Kunden aus Deutschland künftig eine Kreditkarte. Kunden sollen so weiter an das Unternehmen gebunden werden.

Die Kreditkarten werden zusammen mit Visa und der Landesbank Berlin ausgegeben.  Ähnlich wie bei Payback soll es ein Bonussystem geben. Für Einkäufe auf der Amazon Website sollen drei Prozent des Umsatzes als Bonuspunkte dem Amazon-Konto gutgeschrieben werden. Außerhalb von Amazon sollen es 0,5 Prozent Bonus sein. Für Prime-Mitglieder entfällt die Jahresgebühr, solange man Mitglied bleibt. Im Alltag dürfte die Karte ganz gut funktionieren, da Visa hierzulande eine sehr hohe Akzeptanz genießt.

Neu- und Bestandskunden werden geködert

Wer noch kein Prime-Kunde ist, kann das Angebot dennoch nutzen. Bekommt dann allerdings nur 2 Prozent Rückvergütung auf Amazon.de-Einkäufe und muss ab dem zweiten Jahr die Jahresgebühr in Höhe von 19,99 Euro zahlen. Wer sich zusammen mit der Kreditkarte für eine Prime-Mitgliedschaft entscheidet kann mit den 70 Euro Startguthaben gleich die Jahresgebühr in Höhe von 69 Euro begleichen. Amazon dürfte also auch Neukunden im Auge haben. Das Startguthaben sollen aber alle Kunden bekommen, die sich für die Amazon Visa-Karte entscheiden.

Nach erfolgreicher Beantragung wird für die Kare ein Kreditlimit von 200 Euro eingeräumt, welches von Visa nach etwa zwei Wochen individuell angepasst werden soll. Übrigens ermöglicht die Karte auch Teilzahlungen. Wer also eine größere Anschaffung plant kann mit der Karte in Raten zahlen. Allerdings werden dann saftige Zinsen in Höhe von derzeit 14,98%p.a. (effektiver Jahreszins) fällig.

Alle Informationen zu der Karte und das Antragsformular findet ihr hier.